Der Aufzugsmotor surrt auf. Im Inneren verfolgen kleine Lichter unseren Aufstieg nach oben. Als wir uns 297m nähern, kommt der kompakte Aufzug mit einem Klopfen zum Stehen. Wir sind angekommen. Nach dem Gang durch die starke Stahlkonstruktion beginnt sich langsam eine automatische Deckenluke aufzuschieben. Ich sollte den Höhepunkt der Bridge World Tour auf der Akashi Kaikyo Brücke erleben – der längsten und höchsten Hängebrücke der Welt.

Das Akashi Kaikyo Bridge Exhibition Center ist der Ausgangspunkt der Tour. Sie können es auf dem Festland neben diesem 4 km langen Überbau finden, der Kobe mit der Awaji-Insel – dem Tor zu Shikoku – verbindet. Die Akashi Kaikyo Bridge World Tour begann im Jahr 2005 und ist heute eine wichtige globale Destination im aufstrebenden Bereich “Infrastrukturtourismus”. Die beliebten Touren sind zweimal täglich zwischen Donnerstag und Sonntag und nationalen Feiertagen von April bis November möglich. Letztes Jahr haben sie über 11.000 Besucher mitgemacht – also buchen Sie früh.

Ich traf meine Führer für den Tag, Atsushi Nunohiro und Tatsuya Nishiyama von der Honshu-Shikoku Bridge Expressway Company, die die tägliche Wartung und den Betrieb der Brücke überwachen. Bei den regelmäßigen Gruppenreisen sind die Führer alle pensionierte Ingenieure und Betreiber, die während der Bauarbeiten persönlich an der Brücke gearbeitet haben.

Die Tour begann mit einer Sicherheitseinweisung und einem Rundgang durch die Dauerausstellung. Beim Durchschauen der Exponate wurde deutlich, wie unglaublich präzise und innovativ ein solch kolossales Projekt ist. Es war ein Zeugnis japanischer Ingenieurskunst. Eröffnet im Jahr 1998, konnte die Brücke sogar den Auswirkungen des Kobe-Erdbebens in der Mitte seines Baus standhalten.

“Es gibt drei Hauptbrückenverbindungen zwischen Honshu und Shikoku, jede spielt eine eigene Rolle”, erklärt Nunohiro. “Die Shimanami Kaido Route im Westen ist die ‚Lifestyle‘-Brücke mit ihren Radwegen und Gehwegen. Die große Seto- Brücke bildet die Hauptverbindung und die Akashi Kaikyo Brücke ist die wirtschaftliche Verbindung zwischen dem Festland und Shikoku. ”

Über die Länge der Ausstellungshalle erstreckt sich ein 40 Meter langes Testmodell der Brücke im Maßstab 1:100. Es wurde vor dem Bau in einem Windkanal verwendet, um die Bewegungen und die Verzerrungen der Brücke bei starkem Wind zu untersuchen.

“Gegen die Erdbeben sind in den Türmen Gegengewichte angebracht. In jedes der Hauptkabel, die auf der Länge der Brücke verlaufen, sind etwa 37.000 kleinere hochfeste Stahldrähte eingewickelt “, erklärt Nunohiro. “Jeder Stahldraht kann 5 Tonnen heben, und wenn Sie sie alle Ende an Ende legen, würden Sie sie 7,5 Mal um die Erde wickeln.”

Nunohiro erläuterte, wie ein innovatives Luftpumpen- und Filtersystem kontinuierlich saubere Luft durch die Hauptkabel leitet, um Verderb und Rost der salzigen Luft zu bekämpfen. Zehn Jahre nach Fertigstellung der Brücke waren die Stahldrähte in den Hauptkabeln in nahezu perfektem Zustand. Das alles war beruhigend, als wir im nächsten Teil der Brückentour den riesigen 297 m hohen Turm betreten wollten.

Wenn man aus dem Ausstellungszentrum geht und sich die monumentalen Bemühungen, die in diese Konstruktion eingeflossen sind, durch den Kopf gehen lässt, erscheint die Akashi Kaikyo Brücke noch beeindruckender. Der Umfang des durchgeführten Projekts war überwältigend. Auf eine seltsame Weise erschien die Brücke noch größer als zuvor.

“Wir stellen sicher, dass die Besucher Zeit in der Ausstellung verbringen, bevor wir hochgehen,” erklärt Nishiyama. “Wenn man einmal den Hintergrund der Konstruktion kennt, erscheint alles, was man auf der Brücke sieht, in einem anderen Licht.“

Wir stiegen in den ersten Aufzug auf den Brückensteg unter der Straße. Es dauerte nur ein paar Schritte, bevor wir über das Wasser gingen – deutlich sichtbar durch das poröse Metallgitter unter den Füßen.

Ungefähr 1.400 Schiffe passieren täglich unter der Brücke und wenn Sie auf dem Weg zum Turm sind, können Sie Frachtschiffe unter Ihren Füßen vorbeifahren sehen. Ich hatte nie ein Problem mit der Höhe, aber wenn einen nur ein Stahlgitter vor einem 65m-Fall bewahrt, schlägt das Herz sofort schneller und die Knie beginnen zu zittern.

Sobald wir beim Turm waren, ging es nur noch nach oben. Durch die Zugangsluke an der Spitze des Turms zu treten, war eine Sensation, die ich nie vergessen werde. Das gesamte Seto-Binnenmeer, Kobe, Akashi und die Awaji-Insel öffnete sich vor meinen Augen in einer unvergleichlichen Panorama-Aussicht. Von einer solchen Höhe herabschauend wirkten die Autos und Lastwagen, die die Brücke überquerten und die darunter fahrenden Schiffe wie Spielzeug.

“Wir bekommen viele Wiederholer”, sagt Nunohiro. “Sobald sie hochgehen und es versuchen, werden sie süchtig und wollen immer wieder hochgehen.”

Ich konnte das Gefühl verstehen. Es war die Kombination des fantastischen Ausblicks mit dem Nervenkitzel des Aufstiegs, der diese Erfahrung unumgänglich machte. Auf der Akashi Kaikyo Bridge World Tour benutzen Sie die gleichen Stege, Luken und Aufzüge wie die Brückenbetreiber und Ingenieure. Es fühlte sich authentisch an. Eine geführte Tour, die ich nicht so schnell vergessen werde und ja, ich komme wieder.

Fotos & Text von Tom Miyagawa Coulton